Die CVT-Philosophie

Die CVT-Philosophie

… beschreibt unseren Anspruch als autorisierte CVT-Coaches an die Technik und uns selbst.

Singen ist nicht schwer – jedeR kann es lernen

Für die Stimme ist es leicht, zu singen – egal, ob wir hoch, tief, laut, leise, metallisch oder weich singen. Dies gilt allerdings nur, wenn wir dabei die gesangstechnischen Regeln beachten und so Verspannungen im Hals vermeiden.

Singen sollte sich immer angenehm anfühlen

Die Stimme reagiert sofort darauf, was wir tun. Wenn wir die korrekte Technik anwenden, arbeit sie gut, wenn wir etwas falsch machen, nicht.
Wenn es sich falsch anfühlt, dann ist es falsch – vertrauen Sie sich da voll und ganz!

Die Gesangstechnik muss der Anatomie und Physiologie entsprechen und sollte konkret und effizient sein

Keine Angst vor Klängen

Manche Klänge, z.B. Effekte wie Distortion, mögen sich anhören, als würde man sich mit ihnen die Stimme ruinieren. Sie schaden der Stimme jedoch nicht, wenn die entsprechende Technik korrekt ausgeführt wird.

Geschmack und Technik sind voneinander zu trennen

CVT hat einen genre-freien Ansatz.
Der Geschmack des Coaches ist für den Sänger / die Sängerin irrelevant – es sei denn, der Coach wird um seine künstlerische Einschätzung gebeten.
Dieser Part gibt SängerInnen eine unglaubliche Freiheit, da durch ihn das ewige Konkurrenzdenken ausgehebelt wird. Man geht davon aus, dass der Sänger / die Sängerin genauso klingt, wie er / sie klingen möchte. Das hat dann nichts mehr mit mehr oder weniger großem Können zu tun, sondern mit dem eigenen künstlerischen Ausdruck und Geschmack.

Kreieren Sie Ihren eigenen Stimmklang

Suchen Sie sich aus der CVT aus, was Sie möchten, um Ihren Wunschlang zu erzeugen: Welcher Mode passt und welche Klangfarbe? Möchten Sie Effekte einsetzen oder lieber darauf verzichten?

CVT heißt komplette Gesangstechnik, weil es ihr Ziel ist, alle Klänge abzudecken, die die menschliche Stimme erzeugen kann

Alle Klänge können auf gesunde Art und Weise erzeugt werden